Burnout Prävention

burnout-PräventionTotale körperliche und seelische Erschöpfung. Burnout beschreibt einen ernsten Zustand. Der wichtigste Schritt: die Akzeptanz. Das ist der Anfang aus der Burnout Spirale, vor der wir Sie privat als auch Unternehmensmitarbeiter präventiv bewahren und die Lebensfreude und Leistungsfähigkeit des Einzelnen erhalten wollen. Im Fokus unserer Arbeit: der Mensch.

weiterlesen

Kommunikationstrainings

Kommunikations-TrainingMobbing, cholerischer Chef, Angst sich zu präsentieren, Umgang mit Beschwerdekunden, Körpersprache im Beruf oder Schlagfertigkeit: Die Schwerpunkte unserer Kommunikationstrainings sind vielfältig. Wichtig für Sie ist: Kommunikation ist trainierbar. Hier holen wir Sie ab, wo Sie persönlich stehen und was Sie brauchen. Ob Einzel- oder Gruppentraining entscheiden Sie.  

weiterlesen

Business Coaching Center: Kompetentes Coaching aus dem Schwarzwald

Das Business Coaching Center wurde von Christiane Herlein-Schmiedel mit den Schwerpunkten Coaching, Burnout Prävention und Kommunikationstrainings gegründet. 20 Jahre Berufserfahrung aus leitender und selbstständiger Tätigkeit im Bereich Unternehmenskommunikation, PR-Beratung und prozessbegleitenden Coachings von Führungskräften, Privatpersonen und Organisationen sind unter einem Dach vereint.

 

Veröffentlichung Fachbuch Coaching Tools III, Oktober 2012

Buch-Coaching Tools IIIChristiane Herlein-Schmiedel, Mitautorin des im Herbst 2012 erschienenen Buches: Coaching-Tools III - Erfolgreiche Coaches präsentieren Interventionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis

„Mit dem letzten Band der Trilogie präsentieren namhafte Coaches aus unterschiedlichen Denkschulen einmal mehr ihre bevorzugten Interventionstechniken. Der Leser nimmt so an einem sehr breiten Spektrum an Methodenkompetenz teil. Die Tools sind folgenden Phasen eines Coachings zugeordnet: Kontakt, Zielklärung, Analyse, Veränderung und Zielerreichung. Ob Karriereberatung, Konflikt-Coaching oder Werteklärung - schnellen Zugriff auf das passende Tool gewährt eine nach Anlässen sortierte Übersicht.“ (Quelle. amazon ) Leseprobe hier ⇒

 

Wie das Business Coaching Center arbeitet

Je nach Kundenbedarf und Auftragsumfang arbeiten wir regional wie bundesweit mit kompetenten und qualifizierten Kooperationspartnern aus dem Bereich Coaching, Organisationsentwicklung und Psychologie zur Erreichung der vereinbarten Coaching- und Trainingsziele zusammen. 

Im Mittelpunkt des Prozesses: der Mensch

Der Mensch im Mittelpunkt: Das ist mehr als eine Unternehmensphilosophie. Es ist eine Haltung. Als Coach und Trainer gehen wir mit Empathie auf die Bedürfnisse von Menschen in ihrem eigenen, beruflichen und sozialen System ein - gleichzeitig wahren wir die professionelle Distanz.

Die Arbeit zum Klienten oder zur Klientin ist von gegenseitigem Respekt, Offenheit und Vertrauen geprägt. Das Stillschweigen über das Gesagte gegenüber Dritten ist selbstverständlich und Teil der gelebten Haltung. Wir verstehen es als Privileg, Persönlichkeiten methodisch kompetent in ihrer Entwicklung ein Stück begleiten zu dürfen.

Christiane Herlein-Schmiedel: zum Profil 

     Was ist Coaching? Was ist es nicht?

Coaching ist die professionelle Begleitung und Unterstützung von Personen mit Führungs- bzw. Steuerungsfunktionen und von Experten in Unternehmen und Organisationen. Zielsetzung von Coaching ist die Weiterentwicklung von individuellen oder kollektiven Lern- und Leistungsprozessen bzgl. primär beruflicher Anliegen.

Als ergebnis- und lösungsorientierte Beratungsform dient Coaching der Steigerung und dem Erhalt der Leistungsfähigkeit. Als ein auf individuelle Bedürfnisse abgestimmter Beratungsprozess unterstützt ein Coaching die Verbesserung der beruflichen Situation und das Gestalten von Rollen unter anspruchsvollen Bedingungen.

Durch die Optimierung der menschlichen Potenziale soll die wertschöpfende und zukunftsgerichtete Entwicklung des Unternehmens bzw. der Organisation gefördert werden.

Inhaltlich ist Coaching eine Kombination aus individueller Unterstützung zur Bewältigung verschiedener Anliegen und persönlicher Beratung. In einer solchen Beratung wird der Klient angeregt, eigene Lösungen zu entwickeln. Der Coach ermöglicht das Erkennen von Problemursachen und dient daher zur Identifikation und Lösung der zum Problem führenden Prozesse. Der Klient lernt so im Idealfall, seine Probleme eigenständig zu lösen, sein Verhalten, seine Einstellungen weiterzuentwickeln und effektive Ergebnisse zu erreichen.

Ein grundsätzliches Merkmal des professionellen Coachings ist die Förderung der Selbstreflexion und -wahrnehmung und die selbstgesteuerte Erweiterung bzw. Verbesserung der Möglichkeiten des Klienten bzgl. Wahrnehmung, Erleben und Verhalten.


Ist Coaching Psychotherapie?

Im Gegensatz zur Psychotherapie, richtet sich Coaching an „gesunde“ Personen und widmet sich vorwiegend den Problemen, die aus der Berufsrolle heraus entstehen, die ohne entsprechendes Fachwissen des Coaches nicht bearbeitet werden können. Psychische Erkrankungen, Abhängigkeitserkrankungen oder andere Beeinträchtigungen der Selbststeuerungsfähigkeit gehören ausschließlich in das Aufgabenfeld entsprechend ausgebildeter Psychotherapeuten, Ärzte und medizinischer Einrichtungen.


Ist Coaching Beratung?

Der Coach kann keinen Fachberater (z.B. Unternehmensberater, IT-Berater, Arbeitsmediziner, Rechtsanwalt usw.) ersetzen. Dennoch wird der Coach häufig auch als fachlicher Ansprechpartner bei bestimmten Anliegen gesehen und um Ratschlag oder eine persönliche Stellungnahme gebeten. Sofern dies für den Beratungsprozess sinnvoll ist und der Coach über die entsprechende fachliche Kompetenz verfügt, kann dies ein Teil von Coaching-Prozessen sein.


Ist Coaching Training?

Training dient dem gezielten Aufbau bestimmter Verhaltensweisen, d.h. es steht meist das Erlernen eines „idealen“ Ablaufmusters im Vordergrund. Die individuellen Bedürfnisse des Klienten sind dabei zwar maßgeblich, aber den Schwerpunkt bilden die Trainingsinhalte (z.B. bei Verkauftrainings, Moderationstrainings, Rhetoriktrainings uvm.). Training kann als Maßnahme im Coaching eingesetzt werden, z.B. um Verhaltensdefizite zu korrigieren. Das Coaching bietet dann den Anlass und den Rahmen, spezielle Fertigkeiten aufzubauen bzw. zu verbessern.


Ist Coaching Mentoring?

Mentoring meint die „Patenschaft“ zwischen einem jungen bzw. neu zu einer Organisation hinzugekommenen Mitarbeiter und einer erfahrenen Führungskraft. Aufgabe des Mentors ist die Vermittlung organisationsspezifischen Wissens, die Bindung an die Organisation und teilweise auch eine karrierebezogene Beratung. Mentoring zielt darauf ab, High Potentials zu fördern, Fluktuationskosten zu reduzieren und Konflikte bei der Integration neuer Mitarbeiter zu vermeiden. Coaching in unserem Verständnis kann somit eine zusätzliche Komponente im Rahmen einer Mentoring-Beziehung darstellen.

Quelle: www.dbvc.de

     Wie gestaltet sich der Coachingprozess?

Der Coaching-Prozess

Wie gestaltet sich ein typischer Coaching-Prozess? Das Coach-Modell (nach C. Rauen und A. Steinhübel) beschreibt es übersichtlich und macht den Prozess transparent.

 

 C ome together:  
   Kennenlern- und Kontaktphase
   Das Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen
   und dem Abschätzen, ob sich eine gemeinsame Basis zur
   Zusammenarbeit finden lässt. Die am Coaching interessierte
   Person benennt ihre Erwartungen, der Coach schildert
   Möglichkeiten und Grenzen seines Beratungsansatzes.

 

O rientation:  
   Inhaltliche Orientierung und Klärung der weiteren Vorgehensweise; die 
   Fragestellungen des Klienten werden eruiert; 
   seine Erwartungen werden in Zielformulierungen konkretisiert.

 

A nalysis:  
   Genaue Analyse der Fragestellungen und Probleme;
   die Fragestellung und deren Umfeld werden
   aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht.

 

C hange:  
   Veränderungsphase
   Die Veränderungsphase wird oftmals als die „eigentliche“
   Phase im Coaching angesehen, weil hier sichtbare Ver-
   änderungen stattfinden. Letztlich baut die Veränderungs-
   phase aber auf den vorherigen Schritten auf. Die Ver-
   änderungen haben meistens schon vorher begonnen, werden
   aber hier bewusst thematisiert und forciert.

 

H arbour:

   Zielerreichung und Abschluss

   Entwicklung eines Handlungsplans, Umsetzungsvereinbarung, Abschluss.

 

Das COACH-Modell zeigt den schematischen Ablauf des Coaching-Prozesses. In der Praxis greifen die einzelnen Schritte ineinander und wechseln sich ab. Ob die Ziele erreicht werden, wird in den einzelnen Sitzungen beständig überprüft.

Quelle www.dbvc.de

     Der systemisch-integrative Coachingansatz

Das Business Coaching Center arbeitet nach dem systemisch-integrativen Coachingansatz.

Was ist systemisches Coaching?

Unser Coaching Ansatz ist systemisch, weil wir davon ausgehen, das ein Mensch in seiner Interaktion und Kommunikation nur im Kontext seiner sozialen Wirkungsfelder, Prägungen und Rollen heraus zu verstehen ist. Die Grundannahme: In einem gesunden Menschen ist alles Notwendige vorhanden, um seine Probleme zu lösen - nur kann der Klient die Lösungsansätze nicht immer selbst erkennen und entwickeln. Dazu dient der Coachingprozess.

Die Rolle des Coaches liegt darin, die systemischen Kontexte des Klienten aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und über diese "Mehrperspektivität" Zusammenhänge und Wirkungsfelder im Fremd- und Selbstwahrnehmungsprozess sichtbar zu machen.

Der Klient erhält in wertschätzender und offen-vertrauensvoller Atmosphäre wertvolle Werkzeuge zur Selbsterkenntnis. Über den Fremd- und Selbstwahrnehmungsprozess wird ihm bewusst, was unbewusst in ihm wirkt - warum er sich verhält, wie er sich verhält. Die Aufgabe des Coaches: Mit dem Klienten Lösungsansätze herauszuarbeiten, die der Klient eigenverantwortlich und aus eigener Kraft heraus in sein Leben implementieren kann.

Der integrative Coachingansatz

Der systemisch-integrative Coaching Ansatz verbindet und vernetzt Techniken unterschiedlicher Theorien und Modelle. Der Klient ist Chef des Zieles, der Coach bleibt Chef des Prozesses. Mithilfe fachlicher Methodenvielfalt führt der Coach seine Klienten über Interventionen unterschiedlicher Schulen (z.B. aus der Kommunikationspsychologie, der Gestalttherapie, dem systemisch-lösungsorientierte Beratungsansatz, mentales Training, Rollenspiel etc.) in den Selbsterkenntnisprozess.

Die Identität eines Menschen

Integratives Coaching basiert und arbeitet auf den fünf Säulen der Indentität: Arbeit, Leiblichkeit, materielle Sicherheit, sozialer Kontext sowie Normen und Werte. Die Identitätstheorie spielt innerhalb der Arbeit eine zentrale Rolle: Identität ist die als "Selbst" erlebte innere Einheit eines Menschen. Sie entsteht aus Selbst- und Fremdbild ("Ohne ein Du gibt es kein Ich.") Dieser Prozess kann nicht ohne ein Gegenüber erlebt werden. Genau darauf basiert das Grundverständnis des systemisch-integrativen Arbeitsansatzes zwischen Coach und Klient.